pregnancy-4172375_1920.jpg

Doula

"Träume dir dein Leben schön und mach aus diesen Träumen eine Realität."
Marie Curie

Was ist eine Doula?

Eine Doula begleitet die werdende Mama beziehungsweise die werdenden Eltern mental durch die Zeit der Schwangerschaft, unter der Geburt und im Wochenbett.

Das Wort Doula heißt übersetzt so viel wie „Dienerin der Frau“ und die Tätigkeit der Doula wird im Englischen ganz treffend als „mothering the mother“ beschrieben. In vergangenen Zeiten, war es auch bei uns ganz normal, dass eine werdende Mutter von den geburtserfahrenen Frauen aus der Familie oder dem Freundeskreis begleitet und „bemuttert“ wurde. Dies hatte zur Folge, dass die Geburt weniger angstbehaftet und dadurch interventions- und schmerzfreier verlief.

Da in unserer heutigen Gesellschaft die Tradition des „Dorfes“ sehr weit zurück gegangen ist, übernehmen nun wir Doulas diese Aufgabe. Hierbei muss die Aufgabentätigkeit jedoch von der einer Hebamme dringend unterschieden werden, da nur eine Hebamme die Geburt medizinisch betreuen darf. Die Doula ist also niemals ein Ersatz für eine Hebamme sondern arbeitet bestenfalls Hand in Hand mit dieser zusammen.

Was genau macht eine Doula?

 

Mein Wunsch ist es, dass jede Frau/Familie die Möglichkeit bekommt, das größte Wunder der Welt als ein wunderbares, erfüllendes und magisches Ereignis zu erleben und dieses für immer im Herzen zu behalten. Ich möchte, dass die selbstbestimmte Geburt für jeden möglich ist und dass es selbst wenn es mal anders kommt als ursprünglich geplant, eine glückliche Erinnerung entsteht auf die jede Frau stolz sein kann.

 

Ich begleite dich oder euch je nach euren Vorstellungen und Wünschen schon in der Schwangerschaft, zeige euch welche Entspannungstechniken es gibt, wie der Papa/die Mama unterstützend tätig werden kann, was es für Massagen gibt, die Arbeit mit Ölen und anderen tollen Dingen. Ich habe immer ein offenes Ohr für eure Sorgen und Gefühle und werde euch einfühlsam und empathisch beraten und begleiten. Wenn ihr/du es dann wollt, bin ich 10 Tage vor und nach dem errechneten Geburtstermin in Rufbereitschaft um euch/dich in den Kreißsaal zu begleiten und während der Geburt für euch/dich da zu sein.

Auch im Wochenbett bin ich gerne noch da und begleite euch/dich auf dem Weg in ein entspanntes, aufregendes und neues Familienleben. Dabei unterstütze ich, beim Stillstart, in der Mama-Pflege, bei der Selbstfürsorge und auch im Gefühlschaos, damit ihr ein gelungenes Wochenbett erlebt.

iStock-901416636.jpg

So stehe ich euch zur Verfügung


 

Egal für welche Art der Betreuung du dich/ihr euch entscheidet, es gibt immer ein erstes Kennlerngespräch in dem wir uns treffen und schauen, ob wir zueinander passen.

Danach kannst du/könnt ihr zwischen drei Varianten wählen, wie du/ihr gerne betreut werden möchtet.


 

Die kleine Betreuung.....


 

….ist der richtige Weg, wenn es dir/euch um das Einstimmen auf die Geburt und die Begleitung im Wochenbett geht, du/ihr im Kreißsaal aber unter euch sein wollt. Hier treffen wir uns ab ca. der 35. Schwangerschaftswoche an vier bis sechs Terminen, ich gebe euch mein volles Wissen über Geburt, Entspannungs- und Massagetechniken weiter, versuche eure evtl. vorhanden Sorgen zu lindern und bereite dich/euch auf das schönste Erlebnis im Leben vor.

Nach der Geburt komme ich an vier bis sechs Terminen zu euch nach Hause, wir besprechen die Geburt und wir schauen uns die wichtigen Dinge für ein gelungenes Wochenbett an. Ich helfe euch beim Stillstart, zeige dem Partner oder der Partnerin, wie sie dich im Wochenbett unterstützen und verwöhnen können und vieles mehr.

Schwangere Frau in einem Kleid

Die kleine Geburtsbegleitung.....


 

….ist der richtige Weg, wenn es dir/euch um die Betreuung vor und während der Geburt geht. Auch hier treffen wir uns ab ca. der 35. Schwangerschaftswoche an vier bis sechs Terminen und ich gebe euch mein volles Wissen über Geburt, Entspannungs- und Massagetechniken weiter und versuche eure evtl. vorhanden Sorgen zu lindern. Danach bin ich zehn Tage vor und zehn Tage nach dem errechneten Geburtstermin für dich/euch in Rufbereitschaft um mit dir/euch in den Kreißsaal zu kommen bzw. dich/euch bei eurer Hausgeburt zu begleiten. Ich bleibe während der Geburt so lange an deiner/eurer Seite, wie es sich für dich/euch richtig anfühlt und bin die ganze Zeit da, um zu unterstützen, zu verwöhnen, zu beruhigen und zu bestärken. Nach der Geburt komme ich euch noch einmal besuchen, um mit euch über die Geburt zu sprechen.

Die große Geburtsbegleitung.....


 

….setzt sich aus der kleinen Betreuung und der kleinen Geburtsbegleitung zusammen. Hier habt ihr das Rundum-sorglos-Paket. Ich bin für dich/euch in der Vorbereitung sowie unter der Geburt und in der Wochenbettzeit da und stehe euch mit all meinem Wissen und Können zur Seite.

 

Sternenbabys

Was ist mit stillen Geburten?

 

Manchmal liegen Freude und Trauer ganz nah beieinander und es kommt alles anders als man denkt. Für eine Frau gibt es wahrscheinlich nichts schlimmeres als ihr Kind zu verlieren. Passiert dies noch in der Schwangerschaft, spricht man von einer stillen Geburt. In unserer Gesellschaft ist dies leider ein sehr großes Tabuthema und viele Frauen entwickeln dann auch noch Schuldgefühle. Gerade hier ist eine einfühlsame Begleitung sehr notwendig und hilfreich. Zum einen um diesen Frauen zu zeigen, dass sie diese Gefühle nicht haben müssen und sich erst recht nicht schämen müssen und zum anderen weil jede Frau das Recht auf ein einfühlsames Geburtserlebnis hat.

Ich begleite auch Frauen mit stillen Geburten. Ob diese noch ganz früh in der Schwangerschaft stattfindet (Frühabort) oder schon zu einem späteren Zeitpunkt, unter normalen Geburtsumständen im Kreißsaal. Ich versuche es möglich zu machen bei euch zu sein.